Am Freitag, den 26, Oktober 2018 fand die diesjährige Herbstveranstaltung der GGGS beim Eidgenössischen Institut für Metrologie (METAS) in Wabern bei Bern statt.

18 Mitglieder (nur?) fanden sich pünktlich zum gemeinsamen Mittagessen in der Kantine des METAS ein. Anschliessend gab uns Jürg Niederhauser (Stab METAS, Mitglied der Geschäftsleitung) in einem Einführungsreferat einen Überblick über die Geschichte und das Aufgabenfeld von METAS. Speziell im Fokus stand dabei die Neudefinition des Kilogramm, welches sich als letzte der SI-Basiseinheiten auf ein Artefakt (Urkilogramm) stützt. Diese Definition soll nun auch auf eine Naturkonstante (Planck-Konstante) zurückgeführt, messtechnisch z.B. durch die sogenannte „Watt-Waage“ realisiert (Publikation METAS Watt-Waage) und Mitte November 2018 an der 26. Generalversammlung des International Committee for Weights and Measures (CIPM) in Grenoble in Kraft gesetzt werden (Webseite CIPM/BIPM).

Im anschliessenden Rundgang in zwei kleinen Gruppen konnten die aktuellen Labore von METAS in den Bereichen Längenmessung, Zeit und Frequenz, Schwere-Gewicht-Masse (inkl. Watt-Waage) mit ausführlichen Erläuterungen durch unsere Führer besichtigt werden. Abgeschlossen wurde der Rundgang in der Ausstellung „Historisches Messwesen“ von METAS.

Ein herzlicher Dank an METAS und Jürg Niederhauser sowie Jan Laubscher für diesen informativen und spannenden Exkurs in die Welt des allerhöchstpräzisen Messwesens und der „Schweizer Heimat“ der SI-Basiseinheiten.

  • 2018-10-metas-01
  • 2018-10-metas-02
  • 2018-10-metas-03
  • 2018-10-metas-04
  • 2018-10-metas-05
  • 2018-10-metas-06
  • 2018-10-metas-07