Die digitale Erschliessung eines versteckten Schatzes

Wolf PortraetIm Jahre 1879 publizierte Rudolf Wolf (1816-1893), Professor für Astronomie und erster Präsident der 1861 neu gegründeten Schweizerischen Geodätischen Kommission sein umfassendes Werk “Geschichte der Vermessungen in der Schweiz”. Mit einem enormen Aufwand, unterstützt von einem einmaligen Freundeskreis aus Wissenschaft und Politik, sammelte und beschrieb er die geodätischen und kartographischen Leistungen in der Schweiz, beginnend mit der Karte von Aegidius Tschudi im 15. Jahrhundert bis hin zu der damals brandneuen Dufourkarte. Gegliedert in 24 Kapitel und 180 Paragraphen finden wir eine Fülle von Informationen über alle wesentlichen Karten, Vermessungsprojekte, Panoramen und Reliefs aus 400 Jahren Vermessungs- und Kartengeschichte in der Schweiz. Zusammen mit 1500 Fussnoten und einem Personenindex mit 1100 Einträgen bietet der „Wolf“ eine äusserst wertvolle Quelle an Informationen. Bild: Archiv ETHZ

Das Buch ist leider seit langem vergriffen und nur noch in Bibliotheken oder über persönliche Beziehungen greifbar. Die „Gesellschaft für die Geschichte der Geodäsie in der Schweiz“ hat sich zum Ziel gesetzt, das Werk in digitaler Form zu verbreiten.

Der Inhalt ist als Webseite sowie als PDF (Original-Scan und aufbereitet mit Suchfunktionalität) verfügbar:

Ebenso ist ein umfassendes Personenverzeichnis in Form einer Excel-Tabelle verfügbar.